URL: www.caritas-regen.de/aktuelles/presse/aufgefallen
Stand: 23.11.2017

Prävention

Prävention

Aufgefallen

Anna Neumeir (li.) und Verena Kurz leiteten den FreD-Kurs im November. © privat | Caritas FRG.

"FreD" steht als Abkürzung für die "Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten".

Die psychosoziale Suchtberatungsstelle kann seit rund zwei Jahren dieses Training für junge Menschen in der Region anbieten.

"Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche und Heranwachsende, die im Zusammenhang mit dem Konsum von Rauschmitteln auffällig geworden sind, sich mit ihrem Konsum auseinandersetzen und einer möglichen Abhängigkeit vorbeugen wollen", so Anna Neumeir von der Suchtberatungsstelle. Die junge Sozialpädagogin begleitet seit Mitte des Jahres die FreD-Kurse bei der Caritas. Gemeinsam mit Ihrer Kollegin Verena Kurz leitete sie als zertifizierter FreD-Coach die für dieses Jahr letzte Kurseinheit. Mit diesem Angebot schließt FreD die Lücke zwischen der Prävention und der Suchtbehandlung.  "Auffällig ist der große Wille der jungen Menschen, nicht in eine Abhängigkeit zu geraten. Sie sind sich der Gefahren durchaus bewusst", weiß Neumair. "Drogen und Alkohol sind allgegenwärtig: Sei es in der Familie, im Freundeskreis oder bei den Kollegen." 

Gruppenangebot trotz aktueller COVID-Situation

Unter Einhaltung der Hygienestandards konnte auch noch im November ein Kurs angeboten werden. Mundschutz, Mindestabstand und häufigem Durchlüften musste auch die Teilnehmerzahl auf vier Personen herabgesetzt werden. "Die Interaktionen im Programm fanden vom Platz aus statt. Viel mussten wir auch über das Hochhalten von Schildern visualisieren", beschrieb Co-Trainerin Verena Kurz den Ablauf. "Aber der Erfolg des Trainings ‚lebt‘ nun mal von der Gruppenarbeit, dem Miteinander der Teilnehmer!"

Nächster Kurs im April 2021

Neben der Vermittlung durch die Jugendgerichts-Hilfe kommen auch viele Jugendliche aus eigener Motivation zum FreD-Kurs. Viele wurden durch die Jugendsozialarbeit an Schulen, der eigenen Familie oder von Freunden über den informiert. Ist die Teilnahme an allen Terminen gegeben, wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Wichtig für alle, die von der Justiz an die Suchtberatungsstelle verwiesen worden sind. Der nächste FreD-Kurs ist für April 2021 geplant. Der Kurs ist kostenlos. Vermutlich wird er dann wieder im großen Gruppenraum am Caritas Zentrum für Arbeit und Beschäftigung (ZAB) abgehalten

Anmeldung und Infos unter: Tel. 08551/585-80.


Bildunterschrift: 
Anna Neumeir (li.) und Verena Kurz leiteten den FreD-Kurs im November. © privat | Caritas FRG.

Copyright: © caritas  2021