Familien in der aktuellen Corona-Situation

Ruhe bewahren

Die Corona-Krise bringt außergewöhnliche Belastungen mit sich, Familien stehen in diesen Tagen vor besonderen Herausforderungen. Ängste und Unsicherheit bezüglich einer nie zuvor dagewesenen Situation können Familien ebenso belasten wie finanzielle Sorgen.
Schulen und Kindertagesstätten sind geschlossen, Freizeitaktivitäten ruhen und soziale Kontakte sollte gemieden werden. Familien verbringen damit viel Zeit miteinander, dies kann anstrengend sein und einen "Stresstest" für Familien darstellen.
Die Mitarbeiter*nnen der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung sind weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da und bieten Ihnen Beratung und Unterstützung an -bis auf weiteres allerdings nur telefonisch.
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Was Kinder jetzt brauchen und ihnen gut tut

  • Ruhe bewahren

    Informationen und Transparenz sind auch für Kinder wichtig, um unnötige Ängste zu vermeiden.
    Den Kindern unaufgeregt und kindgerecht erklären, warum die Situation jetzt so ist. Danach sollten Eltern abwarten, wie sehr das Thema ihre Kinder beschäftigt, was je nach Alter und Charakter unterschiedlich ist.
  • Klare Absprachen der Eltern bezüglich der Betreuung

    Wer muss wann arbeiten?  Wer kann evtl. Home-Office machen?  Wer braucht wann Ruhe?  Wer kocht? Wann sind die Schularbeiten zu erledigen?
  • Ein fester Tagesablauf reduziert Ängste

    Die rhythmische Abfolge von Aufgaben und Pflichten sollten beibehalten werden. Auch die Erwachsenen sollten an festen Strukturen festhalten. Gemeinsame Mahlzeiten geben dem neuen Alltag Struktur.
  • Vorbild sein

    Eltern sollten nicht nur bei der Umsetzung der aktuellen Hygieneempfehlungen Vorbild sein, sondern wollen ihren Kindern vielleicht auch ein Vorbild  sein, indem sie  ältere und hilfsbedürftige Nachbarn und Bekannte mit Einkaufsdiensten und Besorgungen unterstützen.
  • Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten

    Neben den zu erledigenden Aufgaben für die Schule, den Kindern interessante Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten und anregen:
    basteln, lesen, Hörbücher, an die frische Luft gehen, Decken-Höhlen bauen…

Ideenbörse für daheim

Spiel der Woche

Memory

Nach unserer Erfahrung ist Memory ein Dauerbrenner, wird von allen Altersgruppen gern gespielt und weil Kinder hier meistens gewinnen, macht es ihnen besonders Spaß.

Zudem fördert Memory die Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Konzentration und das optische Gedächtnis. Zur gezielten Förderung, etwa bei Lese- oder Rechtschreibproblemen, kann Memory auch abgewandelt werden. Erstellen Sie dazu eigene Karten, z.B.  mit Silben, Buchstaben, Zahlen, Farben, Formen, oder Vokabeln.


Das verrückte Labyrinth

Das verrückte Labyrinth ist ein beliebtes Spiel bei Jung und Alt. Das Spielprinzip ist einfach und doch spaßig. Es fördert das logische sowie das vorausschauende Denken und das Verständnis von Ursache und Wirkung. Zudem gibt es das Spiel für verschiedene Altersstufen und es kann jederzeit beendet werden, wenn das Spiel zu lange dauern würde.

Film der Woche

Alles steht Kopf

Alles steht Kopf ist ein Animationsfilm freigegeben ab null Jahren, in dem Gefühle die Hauptrolle spielen. Die Gefühle werden kindgerecht charakterisiert und ihre Auswirkungen auf das eigene Handeln verdeutlicht. Wir fanden den Film zum Brüllen komisch.


Das kleine Gespenst

Das kleine Gespenst ist die Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Ottfried Preußler. Der Film ist dabei genauso schön wie das Buch. Es geht darum, zu eigenen Fehlern zu stehen und gemeinsam mit anderen eine Lösung für die Probleme zu finden. Es ist eine schöne Geschichte für Kinder und Erwachsene und eignet sich perfekt für einen gemeinsamen Filmabend.

Spaß-Tipp der Woche

Kissenschlacht

Kissenschlachten machen Spaß und die Kinder sind danach ausgepowert. Gemeinsames Blödeln fördert den Familienzusammenhalt und sorgt für gute Laune in angespannten Zeiten.


Sackhüpfen

Kann perfekt sowohl draußen als auch drinnen gespielt werden und dem Einfallsreichtum für die Strecken steht nichts im Weg. Die Kinder lieben die Bewegung und den Spaß an der gemeinsamen Unternehmung mit der Familie.

Entspannungs-Tipp der Woche

Wettermassage

Sonne mit Regenbogen

Ihr Kind legt sich auf den Rücken, und genießt die Massage. Passend dazu gerne ruhige Musik

  1. Sonnenschein: Die Hände werden mit leichtem Druck auf den Rücken gelegt und erwärmen somit nach und nach den Rücken.
  2. Wind kommt auf: Mit den Handflächen über den Rücken streichen.
  3. Wolken: Mit der Faust leicht die Haut zusammen und nach außen drücken.
  4. Blitz: Mit der Handkante im Zick-Zack über den Rücken fahren.
  5. Donner: Mit den Händen den ganzen Körper rütteln und schütteln.
  6. Erste Regentropfen: Mit den Fingerspitzen vereinzelte "Tropfen" auf den Rücken fallen lassen.
  7. Der Regen wird stärker: Mit allen Fingern "Tropfen" fallen lassen. Dazwischen immer wieder Blitz und Donner einbauen.
  8. Platzregen: Mit der hohlen Hand auf den Rücken klopfen.
  9. Regen wird weniger.
  10. Wolken werden vom Wind weggetrieben.
  11. Regenwürmer kommen raus: Mit dem Finger den "Wurm" über den Rücken kriechen lassen.
  12. Regenbogen: Leicht mit den Fingern im Halbkreis über den Rücken streichen.
  13. Sonnenschein: Die Hände werden mit leichtem Druck auf den Rücken gelegt und erwärmen somit nach und nach den Rücken


Entspannungsrätsel

Die Kinder setzen sich ganz gemütlich hin, schließen die Augen und versuchen ganz leise zu sein. Die Eltern lesen das Rätsel langsam Satz für Satz vor. Die Kinder sollen aufmerksam zuhören und versuchen, zu erraten, was gesucht wird. Wenn sie es wissen, sollen sie es sich leise merken und erst am Schluss sagen. Dazu kann im Hintergrund ruhige Entspannungsmusik laufen. Unten finden Sie ein Beispiel. Die Lösung ist: Hund. Sie können sich aber auch einfach selber neue Rätsel ausdenken.

Rätsel:

lustiger Hund

Du setzt dich ganz gemütlich hin und machst die Augen zu. Du versuchst, ganz leise zu sein und aufmerksam zuzuhören. Du sollst erraten, welches Tier wir suchen. Wenn du es weißt, sollst du es dir leise merken und mir erst am Ende verraten.

Stell dir vor:

Wir suchen ein Tier.

Es hat ein weiches Fell und zwei Ohren.

Das Tier hat vier Füße und einen Schwanz.

Unser Tier kann sehr unterschiedlich aussehen.

Es kann ganz klein sein oder auch sehr groß.

Unser Tier gibt es in vielen unterschiedlichen Farben.

Es freut sich, wenn es dich sieht, dabei wedelt es meistens mit dem Schwanz.

Am liebst geht es mit dir spazieren.

Wenn es aufgeregt ist, dann bellt es.

Spruch der Woche

Manchmal meine ich, ich bräuchte ein Wunder...
dann sehe ich mein Kind an und stelle fest:
Ich habe ja schon eins!

 


Woran sich dein Kind nach der Krise erinnern wird…

Kein Kind wird sich daran erinnern, ob es zu Hause unordentlicher oder beengter war als sonst,
aber es wird sich daran erinnern, dass zusammengehalten und das beste aus der Situation gemacht wurde.

Kein Kind wird sich daran erinnern, ob es neues Spielzeug bekommen hat,
aber es wird sich daran erinnern, ob ihm vorgelesen oder mit ihm gespielt wurde.

Kein Kind wird sich daran erinnern, ob Mama einmal geweint hat,
aber es wird sich daran erinnern, dass alle Emotionen erlaubt sind und gezeigt werden dürfen. Und dass es in Ordnung ist, die eigenen Gefühle zu zeigen, egal ob weinen oder lachen!

Kein Kind wird sich daran erinnern, worüber Politiker diskutiert haben,
aber es wird sich an die beängstigenden Bilder der Nachrichten erinnern, deshalb dreht sie bitte ab!

Kein Kind wird sich daran erinnern, ob es alle Hausaufgaben pünktlich abgegeben hat,
aber es wird sich an das Gefühl erinnern, mit dem das Lernen verbunden war.

Streitet euch nicht wegen Hausaufgaben oder mehr Unordnung im Haus. Seid für eure Kinder da.

Nehmt sie in den Arm und sagt ihnen, dass ihr sie liebt! Genau so, wie sie sind!

Text: Tanja Draxler

Rezept der Woche

Immun-Booster - Golden Milk (Kurkuma-Latte)

 

Zutaten für eine Portion:

250 ml Milch (auch Pflanzenmilch möglich)
1 geh. TL Kurkuma-Pulver
1 TL Ingwer-Pulver
1/2 TL Zimt
1 Messerspitze schwarzer Pfeffer
1 TL Kokosöl (oder anderes)
1/2-1 TL Agavendicksaft

Zubereitung:

Die Milch erwärmen und mit allen Zutaten in einer Tasse verrühren. Mit Hilfe eines Milchschäumers entsteht an der Oberfläche ein schöner Schaum.

Alternativ kann auch frischer Kurkuma und Ingwer verwendet werden. In diesem Fall die Milch mit dem Kurkuma und dem Ingwer in einem Mixer pürieren und in einem Topf kurz aufkochen. Pfeffer und Zimt hinzugeben, dann etwa 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend in eine Tasse füllen, Agavendicksaft und Kokosöl unterrühren.

Hilfreiche Links

Das Coronavirus Kindern leicht erklärt

Coronavirus Kindern erklärt

Warum ist es wichtig, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt? - logo! Erklärt -

ZDFtivi

Verlangsamung Corona Virus - logo!Erklärt

Eine Geschichte für Kindergartenkinder

Corona-Krise-verstehen

 


bke-Onlineberatung hilft Eltern in der Corona Krise

Das, woran anfangs niemand glauben wollte, ist nun Realität geworden: Immer mehr Kultureinrichtungen müssen schließen und Veranstaltungen müssen abgesagt werden. Firmen schicken Mitarbeiter ins Homeoffice und Kultusminister beschließen Schulschließungen. Plötzlich sind die Kinder ungeplant zu Hause und es droht der "Lagerkoller". Die bke-Onlineberatung unterstützt Eltern auch in dieser Ausnahmesituation.

Onlineberatung Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e. V.

Hilfreiche Telefonnummern :

  • Nummer gegen Kummer 116111 (anonym und kostenfrei)
  • Telefonseelsorge 0800-1110111 oder 0800-1110222

Neuigkeiten

 

 

 

Download

40 jähriges Jubiläum Erziehungsberatung Regen

Neues Spielzimmer

Bessere Versorgung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie